Anton in Guadeloupe

08April
2014

8.4.

So jetzt wirds auch mal Zeit dass ich wieder hier was schreibe. Meinen Blog habe ich ja ein bisschen vernachlässigt.

Heute habe ich mich von meiner Klasse schon verabschiedet und bin dann nurnoch Freitag für den letzten Deutschunterricht in der Schule.

In den letzten Wochen habe ich total häufig Leguane rumlaufen sehen. Zum Teil laufen die hier einfach wie bei uns Katzen über die Straße.

 

Die Bisse von dem Tausenfüßler "Scolopendre" sollen sehr schmerzhaft sein. Er ist eigentlich das gefährlichste Tier der Insel. Schlangen gibt es überhaupt keine, da früher Mangusten ausgesetzt wurden, die alle Schlangen gegessen haben. Dieser Käfer da soll ich schmerzhaft stechen können.

 

Mangos auf dem Teller und am Baum 

 

 

24März
2014

Kommunalwahlen

Gester, am 23.3 waren hier, wie auch in Frankreich, die Kommunalwahlen.

Um möglichst viele Stimmen zu bekommen, sind hier schon viele Wochen im Vorraus Autos mit Lautsprechern auf dem Dach durch die Straßen gefahren. Jeder Wahlkandidat hatte dann sein eigenes Lied, dass durchgehend von den Autos gespielt wurde.

Gestern war ich dann noch die Feier der Wahlergebnisse unserer Kommune Petit-Bourg gucken. Dort wurde ich dann sogar dem alten und zukünftigen Bürgermeister vorgestellt.

Ich hab ein paar Fotos und Videos gemacht.

Den Bürgermeister sieht man leider nicht, aber er feiert zwischenzeitlich in der Mitte mit allen andern mit. Das auf dem zweiten Bild ist Gregorys Vater.

Später hat einer noch die Musikbox auf die Schulter genommen und die Gruppe vom Video ist dann noch so durch die Straßen gezogen.

Am Sonntag hat mich Gregorys Bruder mit seiner Freundin noch mit zum Strand genommen, aber da hab ich ja jetzt schon genug Fotos von gepostet :D

20März
2014

20.3

So es wird mal wieder Zeit für einen neuen Eintrag, obwohl ich nicht viel zu berichten habe.

 

Insgesammt finde ich das die Zeit hier total schnell vergeht. In 3 Wochen komm ja schon Mama, Papa und Paula.

 

Sontagabend war ich in Saint Francois am Strand.

 

 

Viele Grüße. Jetzt gleich muss ich wieder in die Schule.

12März
2014

Tauchen und Schulbeginn

So seit Montag sind meine Ferien jetzt leider vorbei. Trotzdem fing die Woche ziemlich angenehm an. Montag sind von 6 Stunden 4 ausgefallen und heute hatte ich keine Schule. Eben war ich noch kurz mit Gregory und seinem Bruder am Strand in Gosier.

Sonntagmorgens war ich tauchen. Wir sind direkt ohne große Einweisung mit dem Boot losgefahren und sind eine Weile gefahren. Weil die Tauchlehrer nur einzelnd mit den Leuten, die zum ersten Mal tauchen, tauchen, musste ich am Boot noch warten bis Gregory fertig war. Wir sind ungefähr 30min getaucht. Nach einer schnellen Erklärung gings dann direkt los. Zum runtergehen sollte ich mich einfach nicht bewegen und die Tauchlehrerin hat mich langsam runter gebracht während ich den Druckausgleich gemacht habe. Allerdings mussten wir dann nochmal hoch, um mir mehr Gewicht zu geben. Es war zwischen 6 und 7 Meter tief.

Unten angekommen sah ich dann eine Traumwelt. Überall um mich herum schwammen Fische, die aber nicht vor mir wegschwammen, sondern mir direkt vor der Nase rumschwammen. Jeder Fisch war total bunt und keiner sah gleich aus. Manche leuchteten auch total grell und manche wahren total riesig. Schildkröten habe ich leider keine gesehen.

Noch viel toller wahren allerdings die ganzen Korallen die ich anfassen konnte. Jede sah dort auch wieder unterschiedlich aus. Manche wollte ich berühren und die haben sich ganz schnell eingefahren. Jede sah anders aus und fühlte sich anders an. Es gab sowohl harte und glatte, wie auch weiche und raue. Manche durfte man nicht anfassen, weil die auf der Haut brennen.

Beim Auftauchen hatte ich auch danach immernoch Druck auf den Ohren.

Das alles war trotz meiner Beschreibung noch viel unbeschreiblich traumhafter. Ich glaube nicht, dass es viele Orte gibt, wo man so viel sehen kann. Bisher war das mit Abstand mein bestes Erlebnis.

Leider hat man von sowas keine Fotos :/

05März
2014

Karnevalsvideo und Strandbilder

Meine Karnevlasferien gehen übrigens doch noch bis zum 10.3. 

 

Hier sind noch ein paar Karnevalsfotos und Videos in einem Dropboxvideo zusammengefasst.

 

Heute war ich wieder am Strand. Die Fotos sagen alles. Neben uns lagen deutsche Rentner, die schon seit 17 Jahren in Guadeloupe überwintern.

 

04März
2014

Karneval

So, es wird mal wieder Zeit für einen Bericht. Ich hoffe ihr hattet alle eine jecke Karnevalszeit. Ich hab Karneval, obwohl er hier ja auch gefeiert wird, ganz schön vermisst und freue mich somit schon auf nächstes Jahr.

Hier fehlt das Feiern beim Karneval. Die Züge und Karnevalsgruppen sind zwar interessant anzugucken, aber man selber verkleidet sich nicht und guckt auch nur zu und fährt danach wieder nach Hause.

Bei den Paraden an den großen Tagen führen die Gruppen immer eine Koreographie vor einer Jury vor und am Ende gibt es einen großen Gewinner. Hier zählen Sonntag und Dienstag als die großen Tage. Sonntag habe ich ein bisschen der großen Parade in Pointe-à-Pitre gesehen. Heute ist die große Parade in Basse-Terre, wo ich nicht war. Die großen Paraden gehen den ganzen Tag. Morgen am Aschermittwoch wird hier auch irgendwas verbrandt. So genau habe ich das komplette System aber nicht verstanden :D

Ich hab die letzten Fotos und Videos, die ich an den Tagen gemacht habe mal in einem Video zusammengefasst. Morgen schicke ich noch den Link dazu.

Natürlich darf ein Kölsch an keinem Karneval fehlen, darum dir noch mal vielen Dank Soran (kein Plan, ob du meine Beiträge auch liest :D). Durch die Austauschschüler, die aus Guadeloupe nach Bonn kamen, ergab sich die Chance ihnen was für mich mitzugeben.

Morgen gehts laut Plan zum Strand. Allerdings steht das öfter auf dem Plan, nur am Ende fehlt dann augrund des guten Oranisationstalents hier die Zeit oder das Wetter spielt nicht mit :D. Regnen tuts in den letzten Tagen öfter, wenn auch nicht lange, aber trotzdem viel.

Die Schule geht dann Donnerstag wieder los.

Am letzten Donnerstag hatte ich noch einen coolen Tag. Ich wurde morgens früh geweckt, weil mein privater Französischunterricht, der nun in der kompletten Zeit zum zweiten mal statt fand, spontan dorthin verschoben wurde. Die Lehrerin war früher Englischlehrerin und ist mit Gregorys Eltern befreundet. Nachdem sie mich abgeholt hat, hatten wir bei ihr zu Hause eine Stunde Französisch am Laptop gemacht. Danach sich wir nach St. Felix zum Strand gefahren. Das ist dort, wo ich dieses Video mit dem Pelikanen gepostet habe. Dort haben wir mit Freunden von ihr gegessen. Ich hatte irgendwelchen sehr leckere Meeresfrüchte. Danach war ich noch Schwimmen und konnte mit ein paar kleinen Jungs am Strand Fuppes zocken. So hab ich also einen Tag bei meiner eigentlichen Französischstunde am Strand verbracht :D

Samstagabend waren wir noch im Kino. Der Film hieß "Les Crocodiles du Botswanga" und war total lustig. Hauptsächlich ging es um so Diktatorenparödien. Ich hab eigentlich fast alles verstanden.

Danach waren wir nur einen Döner essen, was mir ehrlich gesagt nur noch mehr Sehnsucht nach unserem Döner gemacht hat. Der Laden hieß "O'Kebab" und scheint zu einer großen Kette zu gehören. Der Laden sah im gegensatz zu einer Dönerbude aus wie ein Mces nur in Grün und Pink. Die Döner haben ohne Menu mit Pommes und Cola allein 5€ gekostet und man konnte nicht auswählen, was man drauf haben will. An sich hatte der Döner einen ähnlichen Geschmack, nur das Brot war anders.

23Februar
2014

neuer Wochenendsbericht (leider ohne Bilder)

Die Woche verlief noch entspannter als die letzte. Ich hatte immer weniger als 3 Stunden Unterricht.

Samstag Abend war ich mit Gregorys Vater zusammen in Basse-Terre im Theater. Wir haben Hamlet von Shakespeare gesehen, allerdings hab ich so gut wie nichts verstanden. Das Stück war sehr "frei interpretiert", sodass es eigentlich fast eher eine sehr lustige Komödie war. Gregory hatte wärend dessen ein Badmintontunier.

Heute sind wir früher aufgestanden, weil eine Kanufahrt geplant war. Mein Handy hab ich dort natürlich nicht mit genommen, aber ich fand es ziemlich cool, auch mal Kajak auf dem Meer zu fahren. Das Meer war heute total ruhig.

Wir sind die Küste entlang gefahren und sind an einer heißen Quelle aus Vulkanwasser vorbei gekommen. Das Wasser kam direkt aus dem Berg. Allerdings lag die Quelle direkt am Meer, sodass das Meerwasser sie ein bisschen abkühlte. Deshalb konnte man es gerade noch so aushalten. Es hat zwar sehr gebrannt dort rein zu gehen, aber war auch entspannend. In Bouillante, wo wir waren, gibt es deshalb auch ein Geothermiekraftwerk.

Gerade eben war ich dann wieder beim Karneval zugucken, der heute in Baie-Mahault war. Dort gab es eine richtige Parade, die von einer Jury bewertet wurde.

 

 

17Februar
2014

Rest vom Sonntag

Gerade eben war ich dann noch am Strand. Gregorys Bruder kommt doch erst in der nächsten Woche weil er auf St Martin seinen Flieger verpasst hat. Der Flughafen auf St Martin ist glaube ich weltbekannt. Das ist dort wo die Flugzeuge direkt überm Strand landen.

Zum Karneval gehe ich jetzt nicht mehr. Bin eigentlich schon zu müde.

Am Strand konnte man viele Pelikane sehen, die Fische gefangen haben. Wens interessiert: hier ein Video als Dropboxlink.

16Februar
2014

Wochenende

Die gesamte Woche war ziemlich entspannt. Da der Wirtschaftslehrer krank ist, bei dem wir den meisten Unterricht haben und die Deutschlehrerin mit den Austauschschülern in Bonn ist, ist viel Unterricht ausgefallen.

Gestern Abend war ich mit Gregory und seinen Eltern am Pointe des Chateaux, dem östlichsten Punkt Guadeloupes. Da das Meer dahinter sehr offen ist, war es ziemlich stürmich, aber mir hat es super gefallen.

Gleich kommt Gregorys Bruder an und später gehe ich wieder beim Karneval zugucken.

12Februar
2014

Strand in Gosier

Heute hatte ich keine Schule. Eigentlich haben wir Mittwochs immer nur eine Stunde und diese Woche ist der Lehrer krank. Gregory hatte dann doch eine Stunde Französisch, die kurzfristig nach heute verlegt wurde. Danach waren wir dann in Gosier am Strand.

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.